DortmundWir über UnsGruen fuer Dortmund

Gruen fuer Dortmund

Grün für Dortmund

In Dortmund gibt es 119 Dauerkleingartenanlagen, die zusammen 8.200 Einzelgärten beherbergen. Die Gartenfreunde in Dortmund bewirtschaften inklusive des Grabelandes insgesamt ca. 482 ha, davon befinden sich ca. 95 % im Eigentum der Stadt Dortmund.

Öffentliche Grünanlagen
Die Dortmunder Kleingartenanlagen sind Bestandteil der öffentlichen Grünflächen der Stadt Dortmund und für alle Bürger und unverzichtbarer Bestandteil der Naherholung. Der öffentlich zugängliche Teil der Anlagen macht ca. 33 % der Gesamtfläche der öffentlichen Grünanlagen aus.

Grüne Lungen und Lebensraum
Unsere Kleingartenanlagen sind die grüne Lunge unserer Stadt. Mit ihren Bäumen und Sträuchern tragen sie zur Verbesserung des Stadtklimas und in Verbindung mit anderen Grünflächen zur Biotopvernetzung bei. Mit Feuchtzonen, Vogelschutzgehölzen und naturnahen Gärten können sich Kleingartenanlagen zu besonders artenreichen Lebensräumen in der Stadt entwickeln. Wegen der sich daraus ergebenden Biodiversität sind unsere Gartenanlagen ein unverzichtbarer Bestandteil der Dortmunder Grünflächen

Umweltentlastung durch wohnungsnahe Naherholung
Kleingartenanlagen gehören in Wohnungsnähe. Sie bereichern das Wohnumfeld, mindern den Druck auf Naherholungsgebiete und entlasten somit den Straßenverkehr. Freizeit im eigenen Garten - dass ist für viele nicht nur Entspannung in der Natur bei leichter körperlicher Bewegung im eigenen Rhythmus, sondern auch eine Alternative zum Massentourismus und zu kilometerlangen Blechschlangen auf der Autobahn!

 

Erlebnisräume und Kinderparadies

Neben den Gärten gibt es  in immer mehr Gartenanlagen Kinderspielplätze, die sich eines regen Zulaufes - nicht nur durch die Gartenkinder sondern auch durch Kinder der umliegende Kitas - erfreuen. Das ist ein zusätzlicher Anreiz für junge Familien, die es sich gönnen wollen, eigenen Anbau zu betreiben, um den Ertrag - frei von Giftstoffen - zu ernten und zu genießen. Auf diese Art und Weise können Eltern und Kinder den Umgang mit der Natur erleben und erlernen, wobei die Kinder die Möglichkeit haben, mit ihren Altersgenossen zwischendurch im geschützten Bereich der Gartenanlage einfach mal herumzutollen. Viele Anlagen stehen den Schulen und Kindergärten für den Freiluftunterricht offen: Säen und Ernten, Tiere beobachten oder das Pflanzen eines Baumes sind einzigartige Erlebnisse und fördern das Naturverständnis von frühester Kindheit an. So bekommt der Gartenfreund und Naturfilmer Klaus-Dieter Lemm (NaBu Dortmund) aus der Anlage „Dortmund Nord“ regelmäßig Besuch von Kindergruppen, denen er in seinem Garten den Zusammenhang zwischen Pflanzen und Insekten erklärt.

 

Kleingärtner in Dortmund - organisiert im Stadtverband Dortmunder Gartenvereine e. V.
Der Stadtverband Dortmunder Gartenvereine e. V. ist der Dachverband von derzeit 119 Gartenvereinen und vertritt -  als stärkste Organisation im Landesverband Westfalen und Lippe der Kleingärtner e. V. - im Hobbygartenbereich die Interessen seiner Mitglieder.

(Quelle: Landesverband Westf. u. Lippe der Kleingärtner e. V.)