Bewirtschaftung

Was erreiche ich durch Mulchen?


Was erreiche ich durch Mulchen?

Die Mulchschicht schützt den Gartenboden vor extremer Sonnenbestrahlung und vor Austrocknung.

Da der Gartenboden nicht so schnell austrocknet, spart man besonders in der heißen Jahreszeit viel Wassergeld.

Durch die Mulchschicht wird der Gartenboden in Schräglage vor Bodenabtragung geschützt.

Die Bodenfeuchtigkeit unter einer Mulchschicht ist konstanter.

Die Mulchschicht dient als Schutz gegen ungeliebte Wildkräuter. Die Wildkräuter benötigen zur Keimung Licht. Da sie aber unter der Mulchschicht kein Licht haben, können sie nicht keimen. Gegen ungeliebte Wurzelunkräuter bietet die Mulchschicht allerdings keinen Schutz.

Durch das organische Mulchmaterial haben die Bodentiere und Mikroorganismen optimale Lebensbedingungen. Durch ihre Bodentätigkeit werden die Nährstoffe für die Pflanzen wieder verfügbar gemacht.

Bodenlebewesen, wie z.B. Regenwürmer, lockern durch ihre Arbeit den Gartenboden auf.

Was eignet sich gut zum Mulchen?

mulchen Rindenmulch
Zerkleinerter Heckenschnitt
Laub
Rhabarber und Kohlblätter
Gründüngungspflanzen
Stroh
Getrockneter Rasenschnitt

Stroh als Mulchmaterial im Erdbeerbeet.







Was muss beim Mulchen beachtet werden?

Vor dem Mulchen sollten die Gemüsepflanzen eine Höhe von mindestens 10 cm erreicht haben.


Grünes Material (z.B. Rasenschnitt) erst antrocknen lassen, da sonst Schnecken angelockt werden.


Bei der Verwendung von Stroh muss der Stickstoffverlust durch stickstoffhaltige Zusatzdüngung ergänzt werden.


Wurzelunkräuter, kranke Pflanzen, sowie samentragende Pflanzen sollten nicht als Mulchmaterial verwendet werden.


Die Mulchschicht sollte mindestens 5 cm stark sein.